Gamskögel - 2386m

Die Gamskögel bilden mit 2386 m.ü.A. die höchste Erhebung der Triebener Tauern, eine Untergruppe der Seckauer Tauern in den Niederen Tauern. 

Die Gipfelgruppe umfasst den Östlichen Gamskogel (ca. 2180 m), mit zwei Spitzen, die Mittlere Gamskögel genannt werden (ca. 2240 m und 2320 m), und den Hauptgipfel Westlicher Gamskogel. Im weitern Sinne rechnet man noch den Mödringkogel (2142 m.ü.A.) westlich zur Gruppe, insgesamt auch als Gamskogelgrat bezeichnet. 

 

Routen: 

  • von Norden über die Mödringalm (unschwierig), Gehzeit aus dem Triebental etwa 3 Stunden
  • von Osten als Gratüberschreitung über den östlichen und mittleren Gamskogel auf die höchste Erhebung, den westlichen Gamskogel (II, mit Stellen III)

Ausgangspunkt: Gratüberschreitung

Von der Bergerhube über den markierten Wanderweg taleinwärts zur Mödringhütte und weiter zur Mödringalm. Von der Mödringalm begibt man sich zum unteren Ende der Geröllrinne, der Einstieg befindet sich auf der Südseite des Grates. 

 

 

Gamskögelgrat
Triebener Tauern