"Berger-Hube"

vormals "halbe Hutschenhuebn" "Pichlmaierhube"

 

Im Archiv des Stiftes Admont findet sich anno 1434 n. Chr. im Urbarverzeichnis erstmalig eine Eintragung, die konkret der Realität die "Hutschenhuebn" zuzuordnen ist- Ehrharth von d' Hutschenhub dient.

In den Urbar-Aufzeichnungen des Jahres 1493 scheinen zwei Personen auf - Jakob Hutsch und Andre Hutsch.

Bis zum heutigen Tage scheint die "Hutschenhub" als in zwei getrennte Teile auf -

Griesmoar-Hube und Berger-Hube.

Seit 1924 ist die "Berger-Hube" in Familienbesitz und seit 2010 wird die Hube von Marianne und Siegfried Luidold bewirtschaftet.  


Advent in der Bergerhube

Advent in der BERGERHUBE

 

Zum alljährlichen "Advent in der Bergerhube" laden wir euch herzlich ein.

 

Beginn: Samstag, 16. Dezember um 10 Uhr.

 

Neben heimischer Handwerkskunst gibt es musikalische Darbietungen und regionale Schmankerln.